Johann Georg Rosenfelder
≈ 20.04.1726 in St. Georgen (St. Georgen, VS)
Eltern: Andreas Rosenfelder, Hofbauer auf dem Hochbronn in Peterzell (St. Georgen, VS), und Christina
+ 21.01.1796 in Rodt (Loßburg, FDS), ▭ 23.01.1796 in Loßburg (Loßburg, FDS)
Textus funus: Matthäus XXV, 21
erster Schuldienst1760
DienstorteRodt (Loßburg, FDS)
ernannt durchGemeinde
geprüft durchDekan
Besonderheiten
Er heiratete zwischen 26.12.1754 und 25.07.1755 eine Anna Margaretha Stockburger. Da das Lombacher Eheregister aus dieser Zeit verschollen ist und somit aus den Kirchenbüchern keine Information zu seiner Herkunft zu entnehmen ist, wäre die Forschung an einem toten Punkt angelangt. In einigen Visitationsprotokollen ist jedoch seine korrekte Herkunft und sein Geburts- bzw. Taufdatum angegeben. Damit ist Rosenfelder ein gutes Beispiel dafür, dass die Visitationsprotokolle nicht nur informative, sondern auch weiterführende Quellen sind, mit denen ein toter Punkt überwunden werden kann.
Sonstiges
Laut HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 06.05.1784, S. 4 (u.a.) soll er auch am 20.04.1726 auf dem Hochbronn geboren worden sein, in seinem Taufeintrag steht jedoch nur das Datum seiner Taufe. Evtl. wurde nur das Geburtsdatum mit dem Taufdatum gleichgesetzt.
In den meisten Quellen wird er Johann Georg genannt, in seinem Taufeintrag steht aber nur der Georg.
Quellen
KB St. Georgen {ev.}, Ta 1704-1749, S. 93 (∗/≈)
KB Lombach {ev., Freudenstadt}, To Loßburg und Rodt 1752-1808, oSz [21.01.1796] (+/▭)
KB Lombach {ev., Freudenstadt}, Komm 1735-1757 {M}, oSz [26.12.1754] (Erwähnung als Lediger)
KB Lombach {ev., Freudenstadt}, Komm 1735-1757 {M}, oSz [25.07.1755] (Erwähnung als Verheirateter)
KB Lombach {ev., Freudenstadt}, To Loßburg und Rodt 1752-1808, oSz [09.02.1807] (Todeseintrag der Ehefrau)
Aus den Visitationsprotokollen
Visitationsdatum28.05.1760
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder2
Schulkinder40
Beurteilung VisitatorGibt Hofnung, immer ein besseres Lob zu bekommen.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 92, S. 137
Eintrag-IDve0000798
Visitationsdatum23.04.1761
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder2
SchulkinderWinter: 44, Sommer: 30
Beurteilung VisitatorEr ist seit einem Jahr zimlich beßer geworden, sein Wandel ist ganz gut.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 93, S. 143
LKAS, DA Sulz am Neckar, Nr. 18a, Visitation Lombach 23.04.1761
Eintrag-IDve0000802
Visitationsdatum13.05.1762
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungWinterschulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder3
SchulkinderWinter: 42
Beurteilung VisitatorIst gut und nichts zu desideriren [= verlangen, vermissen] vorgekommen.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 94, S. 139
Eintrag-IDve0000952
Visitationsdatum02.05.1763
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungWinterschulmeister
weitere Ämter / BerufHeiligenpfleger, Wagner – kann das Wagner Handwerck und treibts ohne Versaumnuß der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder3
SchulkinderWinter: 45, 22 Jungen, 23 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, kann bey disem numero wohl auskommen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: so hat er auch sommers zu weilen an Werktägen die Schule
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerWartet dem Schuldiensten fleißig ab und läßt an Lehr und Zucht der Kinder nichts abgehen.
Beurteilung GemeindeKomt kein Anstand noch Klage gegen ihn vor.
Beurteilung VisitatorIn seiner Schularbeit und Aufführung ordentlich.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 02.05.1763, S. 5
LKAS, A 1, Nr. 95, S. 141
Eintrag-IDve0001252
Visitationsdatum01.06.1764
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder4
Schulkinder39
Beurteilung VisitatorHält sich in seiner Schul und Wandel ordentlich.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 96, S. 139
Eintrag-IDve0001472
Visitationsdatum07.05.1765
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder3
Schulkinder35
Beurteilung VisitatorLautet gut in und ausser der Schul.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 97, S. 138
Eintrag-IDve0001892
Visitationsdatum21.04.1766
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder4
Schulkinder35
Beurteilung VisitatorDer Mann ist nicht unfein in der Schule, Ehe und Wandel, will aber das Schulwesen aufgeben.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 98, S. 150
Eintrag-IDve0002692
Visitationsdatum14.06.1770
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder4
Schulkinder42
Beurteilung VisitatorEr schult nicht übel und führt sich auch sonst wohl auf.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 102, S. 134
Eintrag-IDve0002792
Visitationsdatum28.04.1771
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder4
SchulkinderWinter: 44
Beurteilung VisitatorHat brauchbare Schulgaben, ist ordentlich in seiner Aufführung, arbeitet in der Schule mit gutem Fortgang, Ehe und Schulzucht nach Gebühr.
Anweisung SynodusDa bey der Filial Schule zu Roth angezeigt worden, daß [...] kein Sommers Schule gehalten worden, weil die meisten Kinder Armuthen halber in Diensten müssen, der Synodus hingegen vor solche arm Kinder dahin gesorgt wißen wolte, daß selbige auch an den Orth, wohin sie verdingt werden, [...] die Schule je und je wöchtenlich wenigstens eine Stunde zu besuchen [...] und weil des Sommer nicht eben alle Kinder auswärts verdingt wurden, so solle der Schulmeiser wenigstens mit den anwesenden die Sommer Schule ja nicht einstellen, sondern forthalten, wenn gleich der Kinder wenige seyen.
SonstigesAnweisung des Synodus extrem schlecht zu lesen
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 103, S. 135f
Eintrag-IDve0002861
Visitationsdatum18.05.1772
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
Schulkinder46
Beurteilung VisitatorEr versieht seine Schule nicht unfein und führt sich ehrbar.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 104, S. 137f
Eintrag-IDve0002991
Visitationsdatum30.04.1773
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufHeiligenpfleger, Mesner, Wagner – kann das Wagner-Handwerck und treibts ohne Versäumniß der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 48, 19 Jungen, 29 Mädchen, Sommer: 36, 16 Jungen, 20 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, kann bey diesem numero wohl auskommen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumin Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über Eingang der Schul-Gelder, hat Schul-Gaben, Lebens-Wandel mit denen Seinigen richtig. Fleißig im Schul- und Mößner-Amt, beobachtet die Schul-Zucht.
Beurteilung GemeindeOhne Klage. Es erschien außer dem Schulmeister niemand von Rodt, wird deshalb ein Vogtzettel an das Oberamt Freudenstadt ausgestellt.
Beurteilung VisitatorIst nicht untüchtig, bringt die Kinder ordentlich fort und wandelt ehrbarlich.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 30.04.1773, S. 3
LKAS, A 1, Nr. 105, S. 137f
Eintrag-IDve0003487
Visitationsdatum21.04.1774
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 52, Sommer: 37
Beurteilung VisitatorEr ist zur Schule brauchbar und hält sich in allem unklagbar.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 106, S. 129f
Eintrag-IDve0003577
Visitationsdatum11.05.1775
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 48, Sommer: 33
Beurteilung VisitatorHat mittelmäßige Gaben, ist nach Kräften fleisig, im Wandel, Schulzucht und Ehe ohne Klage.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 107, S. 133
Eintrag-IDve0004267
Visitationsdatum11.05.1776
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 45, Sommer: 39
Beurteilung VisitatorHat geringe Gaben, thut, so viel er kann, Schulzucht, Wandel und Ehe sind unsträflich.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 108, S. 133f
Eintrag-IDve0005864
Visitationsdatum01.05.1777
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 46, Sommer: 38
Beurteilung VisitatorHat geringe Gabe, doch greifft er sich im Amt und in der Disciplin an, führt einen guten Wandel mit den Seinigen.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 109, S. 148
Eintrag-IDve0005674
Visitationsdatum20.05.1778
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 40
Beurteilung VisitatorSeine Gaben sind schwach, er thut, was er kann, ist willig, behandelt die Kinder ordentlich, wandelt christlich.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 110, S. 146
Eintrag-IDve0005688
Visitationsdatum14.04.1779
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Wagner – ist zugleich Heiligen-Pfleger und treibt das Wagner-Handwerck, beedes ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 41, 12 Jungen, 29 Mädchen, Sommer: 38, 16 Jungen, 20 Mädchen, kann bey diesem Numero wohl auskommen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: an Sonn- und Feiertagen (ohne Stundenangabe)
Schulraumin Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Wartet nach den Maas-Gab seiner Gaben seinem Amt fleissig ab und läßt an Lehr und Zucht nichts mangeln. Führet mit den Seinigen einen guten Wandel. Hält als Mößner Kirch und vasa sacra reinlich.
Beurteilung GemeindeDie Commun redte von diesem, wie vom dem Schulmeister zu Loßburg.
Beurteilung VisitatorIst dem Schulmeister zu Loßburg ziemlich gleich, versteht auch nichts im Rechnen und übertreibt das Auswendiglernen bey den Kindern, wie die meisten ungeschulten Schulmeister, die selber nicht recht lesen und schreiben, und also auch ihren Kindern keine gründlichen Unterricht darin geben können.
anderer SchulmeisterAndreas Walz, Schulmeister zu Loßburg
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 14.04.1779, S. 5f
LKAS, A 1, Nr. 111, S. 138
Eintrag-IDve0006124
Visitationsdatum20.04.1780
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 37, Sommer: 35
Beurteilung VisitatorHat geringe Gabe, thut so viel er kann, wandelt und haußt wohl.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 112, S. 130
Eintrag-IDve0006624
Visitationsdatum06.06.1781
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 37, Sommer: 32
Beurteilung VisitatorHat schwache Gaben, steht aber sonst der Schule mit Fleiß und seinem Hauß christlich vor.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 113, S. 138
Eintrag-IDve0007241
Visitationsdatum20.04.1782
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 38, Sommer: 37
Beurteilung VisitatorHat schlechte Gabe, thut, was er kann, steht sonst der Schule und seinem Hauß ordentlich vor.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 114, S. 146
Eintrag-IDve0007447
Visitationsdatum07.05.1783
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 41, 7 Jungen, 34 Mädchen, Sommer: 42, 8 Jungen, 34 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu schaffen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumin Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerWartet nach dem Maas seiner geringen Gaben seinem Amt fleißig ab und läßt an Lehr und Zucht nichts mangeln. Führet mit den Seinigen einen guten Wandel. Hält als Mößner Kirch und vasa sacra reinlich.
Beurteilung GemeindeMan ist mit ihm zufrieden.
Beurteilung VisitatorHat sehr geringe Gabe, ist dabey fleißig, Schulzucht, Wandel und Ehe sind ohne Klage.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 07.05.1783, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 115, S. 137f
Eintrag-IDve0007847
Visitationsdatum06.05.1784
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schul
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 41, 9 Jungen, 32 Mädchen, Sommer: 40, 8 Jungen, 32 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu schaffen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Wartet nach dem Verhältniß seiner geringen Schul-Gabe seinem Amt fleißig ab, gebraucht einen gemäßigte Schul-Zucht, führet mit den Seinigen einen guten Wandel. Hält als Mößner Kirch und vasa saca reinlich.
Beurteilung GemeindeMan ist mit ihm zufrieden.
Beurteilung VisitatorHat auch schwache Gabe, beweißt aber dabey Eifer in der Schule, steht dieser sonst, und seinem Hauß wohl vor.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 06.05.1784, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 116, S. 129
Eintrag-IDve0008247
Visitationsdatum03.06.1785
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 38, 8 Jungen, 30 Mädchen, Sommer: 38, 8 Jungen, 30 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu schaffen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Wartet nach dem Maas seiner geringen Gaben seinem Amt fleißig und getreu ab, läßt an Lehr und Zucht nichts mangeln, führet mit den Seinigen sich ohne Klage auf und hält als Mößner Kirch und vasa saca reinlich.
Beurteilung GemeindeMan klagte nichts wider ihn.
Beurteilung VisitatorVerichtet sein Amt mit Fleiß nach seinen schwachen Kräfften, Schulzucht, Wandel und Ehe sind ohne Klage.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 03.06.1785, S. 5
LKAS, A 1, Nr. 117, S. 121
Eintrag-IDve0008337
Visitationsdatum06.05.1786
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – aber ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 41, 11 Jungen, 30 Mädchen, Sommer: 42, 9 Jungen, 33 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu schaffen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Hat mittelmässige Schul-Gabe, ist im Amt fleissig, in der Schul-Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versieht auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeMan setzte nichts an ihm aus.
Beurteilung VisitatorHat zwar schwache Gabe, thut aber, was er kann, steht sonst der Schule und seinem Hauß wohl vor.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 06.05.1786, S. 5
LKAS, A 1, Nr. 118, S. 123
Eintrag-IDve0008587
Visitationsdatum04.05.1787
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – aber ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 42, 16 Jungen, 26 Mädchen, Sommer: 40, 16 Jungen, 24 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu thun
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Hat gute Schul-Gaben, ist im Amt fleissig, in der Schul-Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versieht auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeMan bracht nichts wider in an.
Beurteilung VisitatorIst ein schwacher Schulmann, thut aber, was er kann, steht sonst der Schule und seinem Hauß wohl vor.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 01.05.1787, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 119, S. 121
Eintrag-IDve0008687
Visitationsdatum10.06.1788
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 42, 15 Jungen, 27 Mädchen, Sommer: 39, 14 Jungen, 25 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu thun
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Hat mittelmäßige Schulgaben, ist im Amt fleissig, in der Schul-Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versiehet auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeMan ist ihn gewohnt.
Beurteilung VisitatorHat schwache Gaben, thut, was er kann, steht auch sonst der Schule und seinem Hauß wohl vor.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 10.06.1788, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 120, S. 148
Eintrag-IDve0009007
Visitationsdatum07.07.1789
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 43, 17 Jungen, 26 Mädchen, Sommer: 43, 17 Jungen, 26 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu thun
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h am Nachmittag
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Hat mittelmäßige Schulgaben, einen mittelmäßigen Lehr-Methodum nach dem Verhältniß seines Alters und geringen Einkommens, ist im Amt fleissig, in der Schul-Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versiehet auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeMan laße ihn gelten. Er sey fleißig und thue an den Kindern so viel er könne.
Beurteilung VisitatorBey seinen schwachen Kentnissen und Alter ist er ein guter ehrlicher Mann, der nach seinen Kräfften doch das Nöthige thut.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 07.07.1789, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 121, S. 128
Eintrag-IDve0009807
Visitationsdatum02.06.1790
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 43, 18 Jungen, 25 Mädchen, Sommer: 37, 18 Jungen, 19 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu thun
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h am Nachmittag
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Hat mittelmäßige Schulgaben, eine mittelmäßigen Lehr-Methode, ist im Amt fleissig, in der Schul-Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versiehet auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeMan sey mit ihm zufrieden, er thue nach seinen Kräften.
Beurteilung VisitatorIst ein schwacher Mann, thut, so viel er kann, steht auch sonst der Schule und seinem Hauß wohl vor.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 02.06.1790, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 122, S. 136
Eintrag-IDve0012605
Visitationsdatum04.06.1791
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 36, 18 Jungen, 18 Mädchen, Sommer: 34, 17 Jungen, 17 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu schaffen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h am Nachmittag
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Geldter. Hat mittelmäßige Schulgaben, eine ordentliche Lehr-Methode, ist im Amt fleissig, in der Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versiehet auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeEr sey ihnen recht.
Beurteilung VisitatorIst zwar ein schwacher, aber ehrlicher Mann, der nach seinen Kräfften so viel an den Kindern thut, daß die Bauern wohl damit zufrieden sind.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 04.06.1791, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 123, S. 126
Eintrag-IDve0012675
Visitationsdatum27.01.1792
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 34, 18 Jungen, 16 Mädchen, Sommer: 32, 17 Jungen, 15 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu thun
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h am Nachmittag
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt über einen beträchtlichen Schul-Geldts Ausstand. Hat mittelmäßig Schulgaben, eine gute Lehrmethode, ist im Amt fleißig, in der Disciplin mässig, im Wandel gut, in der Ehe friedlich. Versieht auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeMan sey mit ihm zufrieden.
Beurteilung VisitatorIst ein alter guter Mann, der noch thut, was er kann, muß sich und seine Kinder durch seine schwere Profession fortzubringen suchen, sonst hält er sich recht.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 27.06.1792, S. 4f
LKAS, A 1, Nr. 124, S. 138
Eintrag-IDve0013475
Visitationsdatum07.08.1793
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 34, 19 Jungen, 15 Mädchen, Sommer: 31, 15 Jungen, 16 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu schaffen
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h am Nachmittag
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Gelder. Wartet nach dem Verhältniß seiner Gaben und seine Alters seinem Amt mit Fleiß und True ab, ist in der Disciplin mässig, führet einen guten Wandel, hat eine friedliche Ehe. Versiehet auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeDie Vorsteher sagen, man müsse mit ihm als altem Mann Geduld haben, weil er nach Kräfften arbeite.
Beurteilung VisitatorIst ein alter ehrlicher Mann, der nach Maßgab seiner geringen Gaben an den Kindern thut, was er kann und ehrbarlich wandelt.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 07.08.1793, S. 5f
LKAS, A 1, Nr. 125, S. 137
Eintrag-IDve0013499
Visitationsdatum16.06.1794
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner, Heiligenpfleger, Zoller und Acciser, Wagner – ohne Abbruch der Schule
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 30, 14 Jungen, 16 Mädchen, Sommer: 28, 13 Jungen, 15 Mädchen, darunter auch Kinder aus dem Lombacher Weiler Sulzbach, hat bey diesem Numero genug zu thun
SchulstundenWinter: täglich 6 h, Sommer: wöchentlich an 2 Tagen 2 h am Nachmittag
Schulraumabwechselnd in Bauernhäusern
Beurteilung PfarrerKlagt nichts über den Eingang der Besoldung und Schul-Gelder. Wartet nach dem Verhältniß seiner Gaben und seine Alters seinem Amt mit Fleiß und True ab, ist in der Disciplin mässig, führet einen guten Wandel, hat eine friedliche Ehe. Besizt ein geringes Vermögen. Versiehet auch das Mößner-Amt nach der Ordnung.
Beurteilung GemeindeDie Bauern sagen, man könne ihm nicht mehr zumuthen, als er prästire [= leiste, ertrage].
Beurteilung VisitatorIst ein alter ehrlicher Mann, der bey sehr geringem Gehalt thut, was ihm möglich ist.
Anweisung SynodusIn allen 3 Schulen [= Lombach, Loßburg, Rodt] solle das Lesen, Schreiben und Rechnen beßer betrieben werden, und hoffe man, daß Pastor bey seiner übrigen Amtstreue sich der Schule ernstlich annehmen werden.
Quelle
HStAS, A 281, Bü. 1266, Visitation Lombach 16.06.1794, S. 6
LKAS, A 1, Nr. 126, S. 147
Eintrag-IDve0013672
Visitationsdatum07.05.1795
DienstortRodt (Loßburg, FDS)
AmtsbezeichnungSchulmeister
weitere Ämter / BerufMesner
Familienstandverheiratet
eigene Kinder5
SchulkinderWinter: 31, Sommer: 27
Beurteilung VisitatorEs mangeln ihm Gabe und Kräffte. Visitator hat ihm gerathen, seinen Dienst aufzugeben.
Anweisung SynodusNach Loßburg und Rodt gute Schulschrifften zu schicken.
Quelle
LKAS, A 1, Nr. 127, S. 143
Eintrag-IDve0014872
Zitiervorschlag:   www.uwe-heizmann.de/schulmeister/sm_bsp.html (Stand: 10.11.2019, Aufruf: )