Johann Augustin Schlegel und seine Angehörigen

Johann Augustin Schlegel
≈ 06.02.1738 in Reinerzau
+ 23.01.1788 in Neubulach
Er wird zum ersten Mal namentlich in der Bergrechnung des Dreikönigsterns für das letzte Quartal 1750 erwähnt, da er, zusammen mit seiner Schwester Eva Justina, für Ableß und Tragung von Holzkohle mit 40 Kreuzern bezahlt wurden. Über seinen beruflichen Werdegang in Reinerzau informieren uns die Quellen recht gut. Er begann 1751 als Anschläger im Dreikönigstern und ging dieser Tätigkeit bis zum dritten Quartal 1756 nach. Im letzten Quartal 1753 wurde er außerdem für zwei Schichten beym Kohlbrennen bezahlt. Anschließend war er als Karrenläufer tätig. Von Anfang 1758 bis zum dritten Quartal 1759 arbeitete er als Lehrhauer in besagtem Bergwerk. Die Bergrechnungen des Dreikönigsterns geben über Schlegels Lohn und Schichten folgende Auskunft:
1751: 4 Gulden, 35 Schichten
1752: 4 Gulden, 42 Schichten
1753: 3 Gulden, 18 Schichten
1754: 52 Gulden, 311 Schichten
1755: 39 Gulden, 234 Schichten
1756: 51 Gulden, 234 Schichten
1757: 80 Gulden, 318 Schichten
1758: 91 Gulden, 312 Schichten
1759: 62 Gulden, 214 Schichten
Ab spätestens Anfang 1761 war Schlegel Bergmann in der Grube Segen Gottes in Neubulach, ab spätestens 1764 Bergmann in Gutach, ab spätestens 1766 bis etwa 1773 Steiger ebenda, ab etwa 1774 Steiger wieder in Neubulach.
Er wurde, genauso wie sein Bruder Johann Christian Salomon, wegen vorehelichen Geschlechtsverkehrs vor das Bergamt Alpirsbach zitiert. Unter dem 24. Januar 1761 ist im Protokollbuch für Polizei- und Gerichtssachen des Bergamts folgender Eintrag zu finden:
Nachdeme bey dem hertzoglichen Bergamt die Anzeige geschehen ist, daß Maria Catharina, weyland Johann Friderich Gutenkunsts zu Bulach hinterbliebene ledige Tochter, von dem bey der Seegen Gottes Zeche daselbst alß Hauer in Arbeit stehenden Bergmann Augustin Schlegel schwanger sich befinden solle und bey der durch dasigen Herrn Vogt und Herrn Pfarrer vorgenommenen Examination vermöge des unter obigem dato dem Bergamt extradirten Protocolls beede Theile solches Factum eingestanden, dabey aber angesucht haben, ihnen zu erlauben, sich miteinander verheürathen zu dörfen, alß wurde denenselben die ordinarie Scortations Straf mit 40 Gulden dergestalten angesezt, daß die Helffte von dem Vogtamt zu Bulach und die andere Helffte von dem Bergamt eingezogen und verrechnet werden solle, wobey der Bergmann Schlegel, welcher das 25ste Jahr noch nicht erreichet hat, so wohl wegen der Verheürathung alß Moderation der Straffe ad Supplicandum verwiesen worden.
Interessanterweise musste Johann Augustin, der nur mit einer Frau vorehelichen Geschlechtsverkehr hatte, 20 Gulden Strafe zahlen, hingegen sein Bruder Johann Christian Salomon, der immerhin zwei Frauen geschwängert hatte, mit nur 25 Gulden davonkamm. Der Grund hierfür bleibt wohl im Dunkeln. Immerhin wurde es Johann Augustin gestattet, bezüglich der Heiratserlaubnis trotz seiner Jugend und der Minderung der Geldstrafe eine untertänige Bitte an die Herrschaft zu richten. Da er noch im selben Jahr heiratet, wurde ihm zumindest die erste Bitte gewährt, bezüglich der zweiten kann keine Aussage gemacht werden.
oo 16.04.1761 in Neubulach
Maria Katharina Gutekunst
∗ 13.08.1740 in Sulz am Eck
+ 22.04.1785 in Neubulach
Eltern: Johann Friedrich Gutekunst, Fleckenmüller in Sulz am Eck, und Maria Barbara Roth

Bekannte Kinder:
1Johann Gottlieb Schlegel
∗ 23.05.1761 in Neubulach
+ 29.05.1761 in Neubulach
2Christiana Barbara Schlegel
∗ 11.06.1764 in Gutach
+ 25.03.1799 in Neubulach, verheiratet
3Johanna Charlotta Schlegel (I.)
∗ 26.06.1766 in Gutach
+ 11.04.1773 in Gutach
4Maria Katharina Schlegel
∗ 26.03.1768 in Gutach
+ 28.10.1834 in Neubulach, ledig, ihre Leiche wurde, da sie von der Heiligenpflege erhalten wurde, auf die Anatomie nach Tübingen abgeführt
5Johanna Augusta Schlegel
∗ 03.08.1770 in Gutach
+ 31.10.1806 in Neubulach, verheiratet
6Johann Friedrich Schlegel
∗ 10.02.1772 in Gutach
+ 19.09.1774 in Neubulach
7Johanna Charlotta Schlegel (II.)
∗ 15.07.1777 in Neubulach
+ 10.06.1779 in Neubulach
8totgeborenes Mädchen
+∗ 27.09.1781 in Neubulach
KB Reinerzau, Ta 1558-1815, S. 155 bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 80. Siehe auch KB Neubulach, SR 1778-1783, oSz (Neubulach Berg-Officianten); KB Neubulach, SR 1783-1820, Spalte 161; KB Neubulach, FR Neubulach I, S. 236 sowie OSB Neubulach, Nr. 3671.
HStAS, A 58 a, Bü. 232, Bl. 85v; KB Gutach, M 1716-1811, Ta 1716-1800, Bl. 89r, 92v, 95v, 98v und 100v; KB Gutach, M 1716-1811, To 1735-1811, Bl. 42r; KB Neubulach, M 1559-1800, E 1559-1800, S. 74; KB Neubulach, M 1685-1819, Ta 1685-1807, S. 264, 266 und 327; KB Neubulach, To 1760-1807, S. 4, 38, 53, 59, 70 und 80. Aus Neubulach sind aus dem betroffenen Zeitraum keine, aus Gutach überhaupt keine Bergrechnungen überliefert.
HStAS, A 58 a, Bü. 232, Bl. 85v und 86r.
KB Neubulach, M 1559-1800, E 1559-1800, S. 74.
KB Sulz am Eck, M 1687-1807, Ta 687-1777, oSz bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 70.
KB Neubulach, M 1685-1819, Ta 1685-1807, S. 264 bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 4.
KB Gutach, M 1716-1811, Ta 1716-1800, Bl. 89r bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 124.
KB Gutach, M 1716-1811, Ta 1716-1800, Bl. 92v bzw. KB Gutach, M 1716-1811, To 1735-1811, Bl. 42r.
KB Gutach, M 1716-1811, Ta 1716-1800, Bl. 95v bzw. KB Neubulach, To 1830-1846, S. 74.
KB Gutach, M 1716-1811, Ta 1716-1800, Bl. 98v bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 151.
KB Gutach, M 1716-1811, Ta 1716-1800, Bl. 100v bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 38.
KB Neubulach, M 1685-1819, Ta 1685-1807, S. 327 bzw. KB Neubulach, To 1760-1807, S. 53.
KB Neubulach, To 1760-1807, S. 59.
HStAS, A 302, Bd. 15035, Luciae, Bl. 6r.
Anschläger: Bergmann, der die Güterförderung, Materialförderung und Seilfahrt in Schächten durchführt.
HStAS, A 302, Bd. 15036 – 15041.
HStAS, A 302, Bd. 15038, Luciae, Bl. 5v.
HStAS, A 302, Bd. 15041 – 15042.
HStAS, A 302, Bd. 15043 – 15044.
HStAS, A 302, Bd. 15036 – 15044.